Zur Hölle mit den anderen

von Nicole Armbruster

Besetzung:

Katrin Krämer Luana Bellinghausen
Steffen Wolber Benedikt Voellmy
Sandra Schmieder Shari Asha Crosson
Erik Schmieder Tim Knapper

Termine

Was ist ein gelungenes Familienleben? Wie gehen Selbstverwirklichung und die Familie zusammen? Herdprämie und intensive Elternzeit oder sozial relevante Projekte? Seit ihrer Studienfreundschaft haben Sandra und Katrin offenbar sehr unterschiedliche Wege eingeschlagen. Nun wollen sie, natürlich mit den dazugehörigen Männern, ein nettes Wiedersehen feiern, aber überall lauern Fettnäpfchen: kein vegetarisches Grillgut, die Stillgewohnheiten von Sandra, Steffens Rolle als Hausmann – und ist das da im Regal wirk lich Sandras eingelegte Plazenta oder nur wieder einer von Eriks deplatzierten Witzen? Allmählich fallen die Masken, alles scheint erlaubt, um den eigenen Lebensentwurf zu retten. Mit schlagfertigen Dialogen ist die ursprünglich für die ARD verfilmte Komödie eine in höchstem Grade unterhaltsame und bitterböse Analyse der Widersprüchlichkeit heutiger Lebensmodelle.

Foto: © Ludwig Koerfer.
Benedikt Voellmy, Luana Bellinghausen, Shari Asha Crosson, Tim Knapper


Lenz

nach Georg Büchner

Mit Julian Koechlin, Simon Rußig

Termine

Er ist Schriftsteller, ein Mensch der Extreme – Jakob Michael Reinhold Lenz, von Goethe verschmäht und, obwohl ihm das Talent eines Genies nachgesagt wird, zeitlebens nicht erfolgreich. Ein Schriftstellerkollege, Georg Büchner, greift rund 50 Jahre später den Fall »Lenz« noch einmal auf. In einer Atem raubenden, atmosphärisch dichten Erzählung lässt er dessen Lebensweg plastisch werden: seine Fluchten in die Einsamkeit der Natur, seine zerrissenen Sehnsüchte, seine niederschmetternden Enttäuschungen, seine wie von Furien des Wahns vorangepeitschten Ausbrüche und sein Refugium bei fürsorglichen Menschen, die letztlich aber hilflos zusehen müssen, wie er mehr und mehr abstürzt …
Büchner, Schriftsteller und Arzt, diagnostiziert Lenz schon 1839 auf modernste Weise: Es ist das, was wir heute als bipolare Störung bezeichnen – Manie und Depression im schnellen Wechsel, Unruhe und Angstzustände, Wahnvorstellungen, Suizidgefahr …
Heute haben wir begonnen, dieses »Krankheitsbild« der zersplitternden Existenz weniger als tabu-belegtes persönliches Schicksal zu betrachten, sondern auch als Reflex auf eine durchaus widersprüchliche Gesellschaft. Ob Lenz, Büchner, Beethoven, Charles Dickens, Sylvia Plath, Falco, Sinéad O’Connor, Amy Winehouse oder – jüngst mit seinem autobiografischen Roman über Bipolarität für den deutschen Buchpreis nominiert – Thomas Melle: Sie alle ver weisen uns auf den Zusammenhang zwischen Sensitivität, unbestechlichem Blick auf die Welt, Kreativität und Wahn.

Foto: © Carl Brunn.
Julian Koechlin, Simon Rußig


Der Kaufmann von Venedig

von William Shakespeare

Besetzung:

Antonio, ein Kaufmann von Venedig Rainer Krause
Bassanio, dessen Freund und Bewerber um Portia und ihr Erbe Alexander Wanat
Gratiano Hermann Killmeyer
Solanio Tommy Wiesner
Salerio Thomas Hamm
Lorenzo, heimlicher Geliebter von Jessica Ognjen Koldzic
Prinz von Sachsen, 2. Bewerber Tommy Wiesner
Shylock, ein Jude Torsten Borm
Lanzelot Gobbo, ein Narr, Diener Shylocks und Bassanios Björn Jacobsen
Der alte Gobbo, Vater von Lanzelot Thomas Hamm
Portia, eine reiche Erbin Melina Pyschny
Nerissa, Portias Zofe Nadine Kiesewalter
Jessica, eine Jüdin, Tochter Shylocks Petya Alabozova
Love Soetkin Elbers

Termine

Leiht man sich Geld von jemandem, den man zuvor grundlos angespuckt hat? Antonio jedenfalls tut es und bittet den von allen verachteten und verhöhnten Juden Shylock um einen Kredit, um seinen Freund Bassanio bei dessen teurer Brautwerbung um die schöne Porzia zu unterstützen. Shylock gewährt das Darlehen, allerdings unter der Bedingung, bei etwaiger Zahlungsunfähigkeit Antonios diesem ein Pfund Fleisch aus dem Körper schneiden zu dürfen – in Herznähe. Antonio lässt sich auf den makabren Handel ein, ist er sich doch sicher, dass seine Handelsschiffe ihm schon bald reichlich Geld in die Kasse spülen werden. Da wird die Nachricht publik, dass ein Großteil der Flotte gesunken ist, und Shylock beginnt schon mal, sein Messer zu wetzen.


Nationalstraße

von Jaroslav Rudiš

Besetzung:

Vandam Tim Knapper
Froster Torsten Borm
Silva Stefanie Rösner
Einer Benedikt Voellmy
Ein Anderer Rainer Krause

Termine

Vandam ist kein Nazi. Er ist ein Römer. Ein Europäer. Der letzte Tscheche. Ein Kneipentyp aus der Prager Nordstadt wie schon seine Vorväter und wer ihm blöd kommt, bekommt eins auf die Fresse, egal wie er aussieht. Genau wie die Kickbox-Legende Jean-Claude schafft Vandam 200 Liegestütze. Und wie er ist auch Vandam ein Held: Jedem erzählt er, wie sein Faustschlag damals 1989 auf der Nationalstraße die Revolution ausgelöst hat. Doch das ist lange her. Seitdem spielt Vandam den Vorstadt-Sheriff, denn mit Siegen und Niederlagen kennt er sich aus, sagt er: Krieg ist zwischen Völkern und Staaten, Frauen und Männern – man muss gerüstet sein.

Foto: © Ludwig Koerfer.
Tim Knapper - im Hintergrund: Rainer Krause, Benedikt Voellmy, Torsten Borm, Stefanie Rösner


Das kalte Herz

Familienstück von Wilhelm Hauff für alle ab 8 Jahren

Besetzung:

Peter Munk Tommy Wiesner
Lisbeth Nadine Kiesewalter
Barbara Munkin, Peters Mutter/ Ezechiel Bettina Scheuritzel
Der Holländer-Michel Julian Koechlin
Das Glasmännchen / Der Tanzbodenkönig Thomas Hamm
Schlurker/Arbeiter/Waldgeister/Arbeiter/Gäste im Wirthaus Melina Pyschny

Termine

Peter Munk ist Kohlenbrenner wie schon sein Vater und sein Großvater. Aber Tag für Tag sitzt er am rauchenden Meiler und träumt davon, anders zu sein – mutiger, reicher oder so beliebt wie der Tanzbodenkönig. Daher beschließt er, bei den Waldgeistern Hilfe zu suchen. Zunächst scheint sein Plan auf zu gehen und das Glasmännlein erfüllt ihm drei Wünsche. Doch dann gerät Peter trotz aller Warnungen an den König des Waldes, den Holländer-Michel. Der schenkt ihm zwar Geld, aber er schlägt ihm auch einen unheimlichen Handel vor: Peter soll sein Herz gegen einen Stein tauschen. Ein Leben ohne lästige Gefühle wie Angst, Reue, Sorge? Peter willigt ein. Doch allmählich verändert er sich. Als Peter immer gleichgültiger wird, versuchen seine Freunde, ihn davon zu überzeugen, sein Herz zurück zu fordern.

Foto: © Carl Brunn.


Die Verwandlung

nach der Erzählung von Franz Kafka

Besetzung:

Gregor Samsa Ognjen Koldzic
mit Petya Alabozova, Luana Bellinghausen, Philipp Manuel Rothkopf

Termine

Nach einer unruhigen Nacht findet sich der Tuchhändler und Handlungsreisende Gregor Samsa am Morgen in seinem Bett als »ungeheures Ungeziefer« wieder. Seine Familie, geschockt von der Verwandlung des Sohns und Bruders, kümmert sich zunächst noch um ihn, aber Mitleid wird mit der Zeit zu Ekel, Abneigung zu Aggression. Der einstige alleinige Familienernährer ist jetzt nur noch geduldet. Als ihm, der inzwischen verstummt ist und wie ein riesiger Käfer über Wände und Decken klettert, die Endgültigkeit seines Zustands bewusst wird und die Familie ihn schwer misshandelt, mergelt er aus und verendet kläglich.

Foto: © Ludwig Koerfer.